Bei der Europawahl wurden die großen Parteien in Deutschland abgestraft. Aus diesem Anlass hat die WDR-Sendung „Ihre Meinung“ Halt in Münster gemacht um die folgende Frage zu diskutieren: „Frech, digital und politisch – macht die Jugend alles besser?“. Mit dabei waren auch unsere Mitglieder Wilhelm Balke und Noah Börnhorst.

Klimadebatte im Fokus

Wilhelm Balke (r.) und Noah Börnhorst (l.) vom Jugendrat mit Moderatorin Bettina Böttinger (m.)

Im Fokus der Diskussion in der eineinhalbstündigen Live-Sendung aus dem Heaven-Beachhouse am Hafen stand die Debatte um klima- und umweltpolitische Themen. Wie viel bringt es eigentlich wenn jede*r Einzelne von uns versucht Plastik einzusparen und sich auch sonst umweltbewusst zu verhalten? Was müssen Parteien eigentlich anders machen als bisher um Jugendliche zu erreichen? Welche Rolle spielen die sozialen Medien in der heutigen Politik? All diese Fragen hat Moderatorin Bettina Böttinger mit den rund 100 Gästen diskutiert.

Die Stimmen aus dem Publikum waren überwiegend positiv. Der Tenor: Die Jugend macht vieles besser.

3 Experten – 100 Bürger*innen

Ruprecht Polenz (CDU), Münsters ehemaliger Bundestagsabgeordneter und ehemaliger Generalsekretär der CDU, Foto: Stephan Röhl (CC BY-SA 2.0)

Als Talk-Gäste waren neben rund 100 Bürger*innen aus ganz NRW auch einige Experten in die Sendung eingeladen. So war unter Anderem der 73-Jährige Ruprecht Polenz dabei, der erzählte, wie sein Sohn ihm 2010 einen Facebook-Account einrichtete. So entdeckte der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete für Münster die sozialen Medien für sich. Seit etwa acht Wochen ist er auch bei Twitter unterwegs und hat schon über 3000 Tweets abgesetzt.

„Die ganze politische Willensbildung findet mittlerweile im Netz statt.“

Ruprecht Polenz (CDU), ehemaliger Bundestagsabgeordneter für Münster und ehemaliger Generalsekretär der CDU

Neben Polenz nahm auch der Journalist und Blogger Tilo Jung ander Diskussion teil. Er ist Erfinder und Produzent des Online-Formats jung&naiv. Er übte Kritik an den großen Konzernen und auch an der Politik.

Blogger Tilo Jung (links) mit Noah Börnhorst (mitte) und Wilhelm Balke (rechts) aus dem Jugendrat Münster

„Fridays for Future ist nur der Anfang. Die Frage ist: Wie wollen wir leben? – Wir brauchen eine Revolution.“

Tilo Jung, Online-Journalist und Blogger

Auch als Expertin geladen war die NRW-Landesvorsitzende der Jusos (Jugendorganisation der SPD). Sie forderte insbesondere Investitionen in die Bahn. Gemeinsam mit Ruprecht Polenz rief sie dazu auf in die Parteien zu gehen und Politik dort mitzugestalten.

Was meint ihr? Macht die Jugend alles besser? Diskutiert mit uns hier in den Kommentaren, oder auf Facebook, Twitter und Instagram.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.