Der Jugendrat hat verschiedenste Arbeitsgruppen (AGs). Sie gestalten Projekte und Aktionen oder diskutieren themenbezogen über aktuelle Entwicklungen in Münster. Dabei kann jeder und jede, der/die Interesse hat, zu den regelmäßigen AG-Treffen kommen und mit uns Münsters Zukunft gestalten – ein Mandat im Jugendrat ist dazu nicht nötig! Wenn Du Interesse hast, dann melde dich doch einfach über unser Kontaktformular.

AG
Öffentlichkeitsarbeit

AG Öffentlichkeitsarbeit

Die AG Öffentlichkeitsarbeit kümmert sich um die Präsenz des Jugendrates nach außen und verwaltet z.B. unsere Social-Media Kanäle und pflegt diese Website.

AG
Mobilität

AG Mobilität

Die AG Mobilität thematisiert die Verkehrssituation in Münster und konzeptioniert Möglichkeiten zur Verbesserung von Radwegen sowie kostenlosem ÖPNV für Jugendliche.

AG Schule

hahaha

AG Schule

Die AG Schule beschäftigt sich mit den Problemen an den münsteraner Schulen und verbessert dadurch den Alltag der Schüler*innen. Dabei steht Digitalisierung der Bildungseinrichtungen an erster Stelle.


AG
Toleranz

AG Toleranz

Die AG Toleranz veranstaltet verschiedenste Aktionen und Projekte zu den Themen Diskriminierung, Solidarität und Anti-Rassismus.

AG
Umwelt und Klimaschutz

AG Umwelt und Klimaschutz

Die AG Umwelt und Klimaschutz beschäftigt sich mit den größten Herausforderungen unserer Zeit und richtet die Aufmerksamkeit durch unterschiedliche Aktionen auf diese Themen und Probleme.

AG
JIPA

AG JIPA

AG Jipa bedeutet: Arbeitsgruppe Jugendliche inklusiv politisch aktiv. Die Arbeitsgruppe ist offen für alle interessierte Jugendliche mit und ohne Behinderung. Die Arbeitsgruppe wird begleitet und untersützt von einer Fachkraft des SeHT Münster e.V. Dieser Verein setzt sich für die Selbsthilfe, Begleitung und Beratung von Familien mit Kindern und Heranwachsenden ein, die Beeinträchtigungen haben.

JIPA ist für Kinder und Jugendliche von 12 bis 18 Jahre. Die Arbeitsgruppe spricht auch mit Politikerinnen und Politikern und ist barrierefrei! Ein wichtiger Teil der AG JIPA ist der Barrierecheck. Dabei wird geschaut, ob Gebäude oder eine Stadt für Menschen mit Beeinträchtigung zugänglich ist.

Für mehr Informationen

klicke hier