Münster braucht eine attraktive Bäderlandschaft. Trotz ihres Titels wird die Vorlage V/0532/2019 diesem Anspruch nicht gerecht. In dieser Stadt leben viele Familien und diese möchten ein attraktives Bäderangebot vorfinden. Sie möchten zum einen, dass ihre Kinder schwimmen lernen und zum anderen möchten sie auch die Möglichkeit, Zeit in einem Schwimmbad verbringen, dass für alle Familienmitglieder etwas bietet.

Münster hat keine Bäderlandschaft, die den Ansprüchen der Jugendlichen und Familien gerecht wird. Das zeigt sich auch darin, dass viele Familien zum Baden in die umliegenden Bäder fahren. 

Der Jugendrat der Stadt Münster sieht in der Vorlage V/0532/2019 insgesamt kein tragfähiges Konzept für eine attraktive Bäderlandschaft:

  1. Die leichte Erhöhung der Wassertemperatur ist kaum spürbar und wird nicht zu einer nennenswerten Aufwertung der Bäder führen.
  2. Das dezentrale Bäderkonzept ist gescheitert. Einige Bäder werden für die Öffentlichkeit quasi nicht mehr zugänglich sein. Wohnortnahe Bäder? Fehlanzeige!
  3. Jugendliche wollen nicht nur Bahnen ziehen. Sie wollen z.B. Rutschen, Wellenanlagen etc. durch diese Vorlage wird keine Einzige bauliche Maßnahme getroffen, die die Bäder für Jugendliche attraktiver macht.
  4. Es soll eine neue Stelle für Marketing geschaffen werden. Die Bäder bleiben langweilige, uralte XXL-Platschbecken. Daran ändert auch besseres Marketing nichts.
  5. Da durch die Vorlage keine nennenswerten Verbesserungen enthält, halten wir auch die geplanten Preiserhöhungen, insbesondere für Familien, nicht für angemessen und berechtigt.
  6. Eine Traglufthalle über der 50-Meter-Bahn in der Coburg ist, nach Aussage der Verwaltung, maximal eine „temporäre Lösung“. Für eine temporäre Lösung sind die Kosten zu hoch! Bei den geplanten Events geht es mehr darum plakative Werbung produzieren zu können, als das Bäderangebot wirklich zu verbessern.

Zusammenfassend bitten wir den Rat der Stadt Münster die Vorlage abzulehnen und neue Konzepte für eine attraktivere Bäderlandschaft zu entwickeln, die den Wünschen und Ansprüchen von Jugendlichen und Familien Rechnung tragen.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.